Kinopremiere am 8. Februar – bist du dabei?

Gemeinsam vor und hinter der Kamera – bei uns, beim Österreichischen Jugendfilmverband können sich junge Kreativköpfe aus ganz Österreich in verschiedensten Rollen einer Filmproduktion ausprobieren. Von den ersten Ideen über das Drehbuch bis zum fertigen Film auf der Leinwand entsteht alles in Teamarbeit. Auch im letzten Jahr haben unsere Mitglieder wieder auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet: das Ergebnis, der Kurzfilm „Escape“, ist am 8. Februar 2019 im Star Movie Ried im Innkreis zu sehen.

Drehaufnahmen zu "Escape", © oejfv 2018

Ein gruseliger Kurzfilm – das war unser Ziel für das Sommerprojekt 2018. Im März 2018 fanden sich unsere Mitglieder aus OÖ, NÖ und Wien zum ersten Mal zusammen, um erste Ideen auszutüfteln und
einen inhaltlichen Rahmen für ein Drehbuch zu schaffen. Danach folgten Teamtreffen zum Schreiben, diskutieren, Storyboard zeichnen, Drehplanung. 

Nach den Drehtagen kam dann natürlich noch die Postproduktion, also der Schnitt und die Nachbearbeitung des Filmmaterials dazu. „Bei uns kann man sich in allem ausprobieren und einfach mitmachen!“, so Melanie Andrich, unsere Eventmanagerin und Co-Regisseurin beim Sommerprojekt.

Drehbuch im Dialekt - eine regionale Produktion

Nach dem ersten Brainstorming und der Einigung auf einen inhaltlichen Rahmen ging es direkt an das Schreiben der Drehbücher: daran arbeiten mehrere Teams parallel und unabhängig voneinander. Die Gestaltungsfreiheit führte unter anderem dazu, dass Teile der Drehbücher auch im Dialekt verfasst wurden. “In der Vergangenheit haben wir auf Englisch produziert, inspiriert von amerikanischen oder britischen Serien, die wir selbst oft in Originalsprache konsumieren. Mittlerweile sind wir wieder zu unserer Muttersprache gewechselt und nun ist es uns umso wichtiger, dass jeder so sprechen und schreiben kann, wie wir es als natürlich empfinden.”, so Kameramann und unser Obmann Tobias Schachinger. Nun heißt es also zurück zum Ursprung und unseren Dialekten: ein großer Vorteil von regionalen Produktionen.

Auszug aus dem Drehbuch von "Escape", © oejfv 2018

Ein verlassenes Haus in Ried als Drehort

Für eine gruselige Geschichte musste ein gruseliger Drehort her: auch dieser wurde in Ried im Innkreis (OÖ) gefunden. Ein verlassenes Haus in der Bahnhofstraße sorgte bereits bei den Aufnahmen für Gänsehaut – und das trotz Beleuchtung und dem Wissen, dass doch alles nur gespielt ist. „Der Holzboden hat sich hier über die Jahre hinweg in Staub aufgelöst“, erzählt Co-Regisseurin Chiara Gallo. “Wir mussten höllisch aufpassen, dass wir nicht irgendwo runterfallen oder durchbrechen. Aber es hat sich gelohnt und einfach auch richtig Spaß gemacht!“

Drehort in Ried im Innkreis, © oejfv 2018

Persönliches Kennenlernen bei der Kinovorstellung am 8. Februar 2019

Ihr wollt das Ergebnis sehen, mehr über die mögliche Mitgestaltung bei uns im Jugendfilmverband erfahren oder die jungen Filmemacher einfach persönlich kennenlernen? Am 8. Februar habt ihr die Möglichkeit dazu! Die Ergebnisse der letzten Filmprojekte, die Kurzfilme „Escape“ und “Auf uns!”, werden um 18 Uhr im Star Movie Ried im Innkreis gezeigt. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion könnt ihr uns mit Fragen löchern und den Abend bei gemeinsamem Speis und Trank ausklingen lassen. Die Tickets sind kostenlos und können ganz einfach unter www.jugendfilmverband.at/kino reserviert werden. Wir freuen uns auf euch!

Drehaufnahmen des Jugendfilmverbands, © oejfv 2018

Kinopremiere 2019

Was? Kurzfilme „Escape“ und „Auf uns!“ 
Wann? 
8. Februar 2019, 18:00
Wo? Starmovie Ried im Innkreis, Hannesgrub 17, 4911 Tumeltsham

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*